Vorheriger Vorschlag

Beleuchtung der Bücherei in Hondelage

Gerade habe ich die wunderbare kleine Bücherei einmal wieder aufgesucht, dieses Mal war es fast schon dunkel... Es fehlt komplett eine Beleuchtung, so das ich im Dunklen ging. Bei den matschigem Weg noch dazu kein Vergnügen!

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Ein jährliches Bildhauersymposium für Kunst im öffentlichen Raum

Einige Braunschweiger Skulpturen sind während des 2. Braunschweiger Bildhauersymposiums 1990 entstanden und bereichern weiterhin das Stadtbild. Bei einem Bildhauersymposium treffen sich Bildhauer, um an Projekten zu arbeiten.

weiterlesen
Verkehr

Verkehrsspiegel Tannhäuserstraße, Ecke Rheingoldstraße

Wenn man aus der Tannhäuserstraße auf die Rheingoldstraße (egal ob rechts oder links) abbiegen möchte, dann tut man das mehr im Blindflug und auf Verdacht als mit der Gewissheit, dass nichts kommt. Das Problem ist, dass die parkenden Autos die Sicht auf den Gegenverkehr versperren. Hier wäre es sinnvoll Verkehrsspiegel aufzustellen, über die man sich vergewissern kann, dass die Straße frei ist. Warum dies noch nicht geschehen ist verstehe ich nicht, denn schon oft hat es hier gekracht.

Bearbeitungshinweis: 
Die Idee hat die erforderlichen 140 Unterstützer nicht gefunden.

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Sehr geehrte Frau oder Herr,

ich finde Ihren Vorschlag gut, einen Verkehrsspiegel zu wünschen. Am EKZ Weisses Ross wurde so ein Verkehrsspiegel / Fußgängerspiegel schlichtweg vergessen, als die Auffahrrampe zum Parkdeck geplant wurde: Ein schmaler Fußgängerstreifen liegt daneben, der zu schmal ist für Rollstühle und Rollatoren, deren Benutzer dort zum Ärztehaus Celler Straße 32 wollen. Sie sind gefährdet, von Autos überfahren zu werden. Dies ist ein abschreckendes Beispiel dafür, in wieweit Braunschweig schon behindertengerecht gebaut ist. Die Gefahrenanalyse, die bei jedem Bauvorhaben seit vielen Jahren schon gefordert ist, wurde in diesem Falle wohl aus Kostengründen unterlassen. Hoffentlich ändert sich das beim Bau der Behinderteneinrichtungen am Leonhardplatz (Privatbau) und vor allem danach bei allen öffentlichen Bauvorhaben. Ich wünsche Ihnen noch viel Unterstützung.
Gruß Per Grunenberg