Vorheriger Vorschlag

Bahnsteiglängenerweiterung Friedrich-Wilhelm-Straße stadteinwärts

Guten Tag, des Öfteren kommt es vor, dass die Bahnen und Busse Richtung Rathaus an der Friedrich-Wilhelm-Straße hinter einer noch wartenden Tram oder einem Bus stehen, es fehlen dann 2-4m Haltestellenbordlänge damit die Türen vorschriftsmäßig geöf

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Installation eines Verkehrsspiegels

Bei der Ausfahrt vom Hermann-Dürre-Weg auf die Berliner Straße ist die Sicht nach links, durch eine Kurve und die angrenzenden Häuser, sehr stark eingeschränkt.

weiterlesen
Verkehr

Verkehrsspiegel Bienrode Lönsweg

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der nördlichen Seite der Waggumer Straße in Bienrode befindet sich ein in beiden Richtungen bentzungspflichtiger, kombinierter Geh- und Radweg von etwa 2m Breite.
Eine gefährliche Stelle ist die Einmündung des Lönswegs. Hier sind die eigentlich notwendigen Sichtverbindungen zwischen KFZ und Fahrrad stadtauswärts nur rudimentär durch das Laub von Bäumen und Büschen und stadteinwärts durch eine Bretterwand gar nicht vorhanden. Auf dem Foto sieht man die Sicht eines Autofahrers, der direkt vor dem kombinierten Geh- und Radweg steht und eines Fahrradfahrers stadteinwärts. Bei normalem Tempo sehen sich beide unter 2 Sekunden lang, bevor sich ihre Wege kreuzen. Somit sind Unfälle an dieser Stelle sehr wahrscheinlich.
Um diese Situation zu verbessern, schlage ich für den Lönsweg ein Stopp-Schild mit Haltelinie (würde vermutlich die Geschwindigkeit, mit der die KFZ auf/über den kombinierten Geh- und Radweg rollen etwas vermindern) vor dem kombinierten Geh- und Radweg und Verkehrsspiegel zur indirekten Sicht auf den kombinierten Geh- und Radweg vor.
Poller/eine Einbahnstraße, die ein Verlassen des Lönsweg mit KFZ verhindern würden, wären eine alternative Lösung.

Mit freundlichen Grüßen,

ein Radfahrer

Bearbeitungshinweis: 
1) Liebe/r Ideengeber/in, vielen Dank für Ihre eingereichte Idee. Bitte denken Sie daran, dass Sie für die Unterstützung der Idee werben müssen und auch Ihre eigene Idee unterstützen können. Bitte beachten Sie, dass lediglich registrierte Nutzer eine Idee unterstützen können. Wenn Sie sich registriert haben, erscheint über dem Unterstützerbalken die Fläche "Idee unterstützen". Ein Kommentar unter der Idee wird nicht als Unterstützung gewertet. Sie haben zahlreiche Möglichkeiten für die Unterstützung Ihrer Idee zu werben. Teilen Sie Ihre Idee z. B. bei Facebook, Twitter oder informieren Sie Verwandte und Bekannte per E- Mail. Diese Funktionen räumt Ihnen die Ideenplattform als Möglichkeit der Werbung für Ihre Idee ein. Bei einer haushaltswirksamen Idee müssen mindestens 50 Unterstützerinnen und Unterstützer auf dem Portal gefunden werden. Ist dies der Fall, wird sie durch die zuständigen Fachbereiche inhaltlich geprüft und - soweit erforderlich - den politischen Gremien zur Entscheidung zugeleitet. Wie bereits erwähnt, ist eine Registrierung zur Unterstützung von Ideen zwingend notwendig. Hierfür müssen Sie lediglich einen Benutzernamen wählen, eine E-Mail-Adresse angeben und sich ein Passwort überlegen. Sollten noch Unklarheiten bestehen oder Sie Hilfe benötigen, steht Ihnen das Ideen- und Beschwerdemanagement unter der Rufnummer: 0531 470-3000 gern zur Verfügung. 2) 10.10.2018 - Die Idee hat die erforderliche Mindestunterstützeranzahl nicht erreicht.