Vorheriger Vorschlag

Klint als Sackgasse

Am Klint kann man immer öfter auf rücksichtslose Autofahrer treffen, die mit hohem Tempo in falscher Richtung durch die Einbahnstraße brettern. Dazu die Helikoptereltern der Grundschule, die mit ihren Autos rundherum die Gehwege blockieren.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Kiosk nach Schließung ganz beseitigen

Der dank trunkener, sich ständig prügelnder Kundschaft störende Kiosk hat ENDLICH geschlossen, super. Das Gebäude ist jedoch auch total unansehnlich und wird scheinbar als Aufforderung den Müll hier zu entsorgen verstanden.

weiterlesen
Bauen und Planung

Ring-Tram

Eine teils unterirdische Ring-Straßenbahn, die die 419 und die 429 ersetzt

Bearbeitungshinweis: 
Die erforderliche Mindestunterstützeranzahl wurde nicht erreicht.

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Generell eine gute Idee!
Evtl. kann die Bahn an einigen Stellen auch als Hochbahn geführt werden.

einfacher und billiger wäre es je eine Fahrspur auf dem Ring zu entfernen, Autos braucht nämlich in der Stadt kein Mensch

Die starke Frequentierung auf dem Ring zeigt, dass der Ring mit seinen Fahrspuren, eine Daseinsberechtigung hat. Ein Rückbau von Fahrspuren hätte fatale Folgen. Wenn demnächst auf Elektromobilität umgestiegen wird, werden ebenfalls Fahrspuren und Parkraum in ausreichender Menge benötigt.

Nur weil einige kein Auto benötigen, lässt sich nicht darauf schließen, dass andere Menschen eben nicht darauf angewiesen sind. Autofahren, ist für viele nun einmal kein Hobby, sondern Notwendigkeit!

Gut, dann wäre die logische Konsequent Autotunnel oder aufgeständerte Stadtstraßen zu bauen, finanziert durch eine Extra-Maut. Warum sollen immer die Öffis aus dem Blickfeld verschwinden, Autos machen viel mehr Lärm, stinken gewaltig. Wenn nämlich die PKWs und LKWs in Tunnel verschwinden, dann wäre oben wieder echte Lebensqualität und Ruhe.