Vorheriger Vorschlag

Angemesse Würdigung von Adolf Just

Adolf Just ist ein Beststeller-Autor mit einem großen Einfluss auf die Medizin- und Kulturgeschichte, dessen Leben eng mit der Stadt Braunschweig verflochten ist und als Buchhändler bei Graff begann.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Fehlende Radfahrer-Ampel

Die fahrende Überquerung der Cellerstr. vom Petritorwall aus kommend ist mit dem Fahrrad in Fahrtrichtung Norden schlichtweg verboten.

weiterlesen
Bauen und Planung

Projektierung eines neuen Wohnquartiers in Fachwerkbauweise

Braunschweig war bis zur Zerstörung im zweiten Weltkrieg bekannt und hatte Weltgeltung als Stadt des Fachwerks - auch heute zeugen davon noch einige mustergültige Bauten in der Innenstadt. Heutzutage entstehen in Braunschweig viele neue Wohnquartiere - hier eröffnet sich klar eine Chance für ein neues, ökologisches Projekt:
Fachwerkbauten entstehen aus nachwachsenden Rohstoffen und binden CO² in ihrem Holz. Die Stadt Braunschweig könnte hier bei der Projektierung eines neuen Wohnquartieres also möglicherweise - in einer Symbiose aus Bekanntem und Zukunftsorientiertem - die Errichtung in Holzfachwerkbauweise in Erwägung ziehen.

Bearbeitungshinweis: 
Liebe/r Ideengeber/in, vielen Dank für Ihre eingereichte Idee. Bitte denken Sie daran, dass Sie für die Unterstützung der Idee werben müssen und auch Ihre eigene Idee unterstützen können. Bitte beachten Sie, dass lediglich registrierte Nutzer eine Idee unterstützen können. Wenn Sie sich registriert haben, erscheint über dem Unterstützerbalken die Fläche "Idee unterstützen". Ein Kommentar unter der Idee wird nicht als Unterstützung gewertet. Sie haben zahlreiche Möglichkeiten für die Unterstützung Ihrer Idee zu werben. Teilen Sie Ihre Idee z. B. bei Facebook, Twitter oder informieren Sie Verwandte und Bekannte per E- Mail. Diese Funktionen räumt Ihnen die Ideenplattform als Möglichkeit der Werbung für Ihre Idee ein. Bei einer haushaltswirksamen Idee müssen mindestens 50 Unterstützerinnen und Unterstützer auf dem Portal gefunden werden. Ist dies der Fall, wird sie durch die zuständigen Fachbereiche inhaltlich geprüft und - soweit erforderlich - den politischen Gremien zur Entscheidung zugeleitet. Wie bereits erwähnt, ist eine Registrierung zur Unterstützung von Ideen zwingend notwendig. Hierfür müssen Sie lediglich einen Benutzernamen wählen, eine E-Mail-Adresse angeben und sich ein Passwort überlegen. Sollten noch Unklarheiten bestehen oder Sie Hilfe benötigen, steht Ihnen das Ideen- und Beschwerdemanagement unter der Rufnummer: 0531 470-3000 gern zur Verfügung.