Vorheriger Vorschlag

Marstall bis Ruhfäutchenplatz gegen die Einbahnstraße für Radfahrer freigeben

Für Fahrradfahrer gibt es leider keine vernünftige Route von der Lange Straße Richtung Steinweg.
Bislang muss man durch die Fußgängerzone schieben oder einen langen Umweg in Kauf nehmen.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Ampel mit Grünen Pfeil in Broitzem

In Broitzem an der rechts abbieger Ampel aus richtig Weststadt kommend, gleiche Richtung wie die Straßenbahn fährt. Eineindeutig eine Ampel mit Grünen Pfeil. Wenn alle Rot haben und nur die Straßenbahn um die Kurve fährt..

weiterlesen
Verkehr

Parkverbot deutlich machen oder Parken erlauben

Die Verkehrsinsel vor unserem Haus kann jeweils nur in eine Richtung umfahren werden. Deswegen sieht es leicht danach aus, als wären es zwei Einbahnstraßen, weswegen auch oft links in Fahrtrichtung geparkt wird. Das führt häufiger zu Strafzetteln.
Außerdem ist auf der rechten Seite in die eine Richtung ein Schild aufgestellt, dass Parken auf dem Bürgersteig vorschreibt, was den Gehweg sehr schmal macht.

Es sollte entweder
- ein Parkverbotsschild aufgestellt werden, dass es deutlich macht, dass man links in Fahrtrichtung an der Stelle nicht parken darf
- das Parken auf dem Bürgersteig rechts nicht mehr vorgeschrieben werden, da die Straße dann breit genug wäre
oder
- das Parken links in Fahrtrichtung erlaubt werden

Bearbeitungshinweis: 
1) Da es sich hier um eine haushaltsneutrale Idee handelt muss für die Unterstützung der Idee nicht geworben werden. Der Fachbereich Tiefbau und Verkehr wird die Anregung überprüfen. Nach Abschluss der Überprüfung wird das Ergebnis auf der Ideenplattform veröffentlicht. 2) 13.12.2019 - Das Parken links in Fahrtrichtung ist gem. § 12 Abs. 4 Satz 4 und Abs. 4a Straßenverkehrsordnung (StVO) in Einbahnstraßen (Zeichen 220) erlaubt, sofern es nicht durch Zeichen verboten ist. Die Kriemhildstraße ist nicht als Einbahnstraße ausgeschildert, so dass das Parken in Fahrtrichtung links untersagt ist. Nach der letzten Straßenverkehrsordnung-Novelle ist eine Doppelbeschilderung ausgeschlossen. Besteht bereits ein gesetzliches Haltverbot darf dieses nicht mehr durch eine Beschilderung zusätzlich ausgewiesen werden. Dies entspricht dem Grundsatz: „So wenig Verkehrszeichen wie möglich, so viele Verkehrszeichen wie nötig.“ Aufgrund der oben aufgeführten Vorschrift darf das Parken in Fahrtrichtung links auch nicht erlaubt werden. Darüber hinaus ist in Fahrtrichtung Norden das Parken in der Kriemhildstraße halbhoch durch Verkehrszeichen angeordnet. Dadurch ist gewährleistet, dass in Fahrtrichtung Süden am rechten Fahrbahnrand geparkt werden darf und so mehr Parkraum gegeben ist. Im Übrigen ist eine Ausschilderung der Kriemhildstraße als Einbahnstraße nicht gegeben, da die Kriemhildstraße in Fahrtrichtung Norden nicht durchlässig ist.