Vorheriger Vorschlag

Bänke auf dem Löwenwall

Ich wünsche mir 1 - 2 Bänke mit Blick auf die Oker oben am Rande auf dem Teilbereich des Löwenwalls, der als Hundewiese genutzt werden darf.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Mehr Laub in den Parks (Buschgürteln) für den Tierschutz!

Alle reden über das verschwinden (aussterben) der Tiere, doch die Stadt räumt auch in diesem Jahr, so wie jedes vergangene, auch das letzte Blatt von den Wiesen in den Parks, fährt es mit dreckigen Baumaschinen zum Sammelplatz und verdreckt die Um

weiterlesen
Stadtgrün und Umwelt

Naturnahe und umweltverträgliche Gestaltung des geplanten Park&Ride-Parkplatz in Stöckheim

Sehr geehrte Mitarbeiter*innen des Ideenmanagements,
gestern habe ich in der Braunschweiger Zeitung gelesen, dass der P+R-Parkplatz an der Straßenbahnendhaltestelle BS-Stöckheim erweitert werden soll. Ich gehe davon aus, dass dies nicht auf dem Ackerstück passiert, welches als Foto in der Zeitung zu sehen war, sondern auf dem brachliegenden Dreieck, das sich zwischen dem jetzigen kleinen Parkplatz, Kreisverkehr und Salzdahlumer Weg befindet. Auf dieser Brachfläche hat sich in den vergangenen Jahren eine vielfältige Flora entwickelt, die sich perfekt an diesen trockenen und sonnigen Standort angepasst hat. Außerdem scheint sich dort der Feldhase, der vorher auf dem Acker lebte, auf dem jetzt das Neubaugebiet entsteht, angesiedelt zu haben. Vor einigen Wochen habe ich sogar ein Rebhuhn gesehen, welches vor mir über die Straße gerannt und auf der Brachfläche verschwunden ist.
Ich kann durchaus verstehen, dass die Anzahl der Parkplätze an der Endhaltestelle erhöht werden muss. Besonders in der Vorweihnachtszeit und wenn unsere Eintracht ein Heimspiel hat, herrscht dort ein akuter Parkplatzmangel. Aber die angekündigte Zahl von 90 Stellplätzen erscheint mir sehr hoch. Mehr als 25 bis 30 Fahrzeuge habe ich dort noch nie parken gesehen. Wäre es daher nicht möglich, die Parkfläche auf 50 Fahrzeuge zu begrenzen und stattdessen der Natur ein wenig Fläche zu belassen?
Mein Vorschlag ist, angrenzend an die Straße Salzdahlumer Weg (vom Fußweg bis zum Kreisverkehr) einen möglichst breiten Blüh- oder Buschstreifen als durchgehende Fläche anzulegen. Des Weiteren schlage ich vor, auch zwischen den neuen Parkbuchten eine vielfältige mehrjährige Bepflanzung anzulegen sowie die Innenfläche des Kreisverkehrs mit heimischen Blühsträuchern neu zu bepflanzen.
Ich würde mich sehr freuen, wenn wenigsten ein Teil meiner Ideen umgesetzt werden könnte.

Bearbeitungshinweis: 
Liebe/r Ideengeber/in, vielen Dank für Ihre eingereichte Idee. Bitte denken Sie daran, dass Sie für die Unterstützung der Idee werben müssen und auch Ihre eigene Idee unterstützen können. Bitte beachten Sie, dass lediglich registrierte Nutzer eine Idee unterstützen können. Wenn Sie sich registriert haben, erscheint über dem Unterstützerbalken die Fläche "Idee unterstützen". Ein Kommentar unter der Idee wird nicht als Unterstützung gewertet. Sie haben zahlreiche Möglichkeiten für die Unterstützung Ihrer Idee zu werben. Teilen Sie Ihre Idee z. B. bei Facebook, Twitter oder informieren Sie Verwandte und Bekannte per E- Mail. Diese Funktionen räumt Ihnen die Ideenplattform als Möglichkeit der Werbung für Ihre Idee ein. Bei einer haushaltswirksamen Idee müssen mindestens 50 Unterstützerinnen und Unterstützer auf dem Portal gefunden werden. Ist dies der Fall, wird sie durch die zuständigen Fachbereiche inhaltlich geprüft und - soweit erforderlich - den politischen Gremien zur Entscheidung zugeleitet. Wie bereits erwähnt, ist eine Registrierung zur Unterstützung von Ideen zwingend notwendig. Hierfür müssen Sie lediglich einen Benutzernamen wählen, eine E-Mail-Adresse angeben und sich ein Passwort überlegen. Sollten noch Unklarheiten bestehen oder Sie Hilfe benötigen, steht Ihnen das Ideen- und Beschwerdemanagement unter der Rufnummer: 0531 470-3000 gern zur Verfügung.