Vorheriger Vorschlag

Erneuerung der Bänke im Geitelder Holz

Das Geitelder Holz gilt als eines der ursprünglichsten Waldgebiete Braunschweigs und ist Quellgebiet des Geitelder Grabens.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Grünzug Elbestraße / Lichtenberger Str. / Donaustr. / Am Lehmanger als Parkverbotszone für E-Scooter ausweisen

Immer wieder trifft man in dem genannten Grünzug - dem sogenannten "Donaupark" oder "Hochspannungspark" auf wild abgestellte E-Scooter, die massiv Fußgänger, Radfahrer, Sehbehinderte, Rollifahrer und Eltern mit Kinderwagen behi

weiterlesen
Verkehr

Kreisverkehr Kreuzung Querumer /Bevenroder /Friedrich-Voigtländer-Str./Hungerkamp + Verkehrsberuhigung

An der Kreuzung Querumer Str. /Bevenroder Str./Friedrich-Voigtländer-Str./Hungerkamp kam es vermehrt zu Unfällen mit Personenschäden, da

- Radfahrer aus der Bevenroder Str. bei Überquerung der Querumer Str. übersehen werden (Linksabbieger verdecken die Sicht der zweiten Autospur + Linksabbieger der Friedrich-Voigtländer-Str. Fußgänger/Radfahrer übersehen + Geradeausfahrten Hungerkamp/Querumer Str. bei hohem Verkehrsaufkommen)
- Radfahrer an der Fuß-/Radwegabsenkung Querumer Str./Friedrich-Voigtländer-Str. (blau markiert) stürzen - zusätzliche Gefahr für Autoverkehr durch möglichen Sturz auf die Straße (!)
- der Übergang Friedrich-Voigtländer-Str. direkt nach dem Kreuzungsbereich übersehen wird.

Zudem kam es zu vielen Unfällen mit Sachschäden, da
- Linksabbieger aus der Querumer Str. die zweite Spur und Einsicht auf den Verkehr aus der Bevenroder Str. verdecken
- Linksabbieger der Friedrich-Voigtländer-Str. die Verkehrsführung mit Rechtsabbiegern aus der Bevenroder Str. unklar scheint
- Geradeausfahren Querumer Str. / Hungerkamp bei hohem Verkehrsaufkommen nahezu unmöglich ist.
- Haltende Fahrzeuge zur Entsorgung von Wertstoffen (rot markierter Bereich) den Rad-/Fußweg blockieren.

Die Kreuzung wird aufgrund der Nähe einer Kindertagesstätte (Friedrich-Voigtländer-Str. 40) sowie der Grundschulen Gliesmarode und Querum häufig von Familien (Eltern & Kindern) mit Fahrrädern oder zu Fuß genutzt.

Die Idee ist den gesamten Kreuzungsbereich als Kreisverkehr (analog Forststr. / Bevenroder Str. / Waggumer Weg) mit Zebrastreifen auszuführen um den Unfallschwerpunkt zu entzerren und gleichzeitig eine Verkehrsberuhigung zu erhalten. Parallel hierzu sollten die Wertstoffcontainer neu platziert werden um eine unfallfreie Entsorgung zum laufenden Verkehrsgeschehen zu ermöglichen.
Für die Friedrich-Voigtländer-Str. sollte generell Tempo 30 gelten.

Quelle: Kartenauszug Google Maps

Bearbeitungshinweis: 
1) Liebe/r Ideengeber/in, vielen Dank für Ihre eingereichte Idee. Bitte denken Sie daran, dass Sie für die Unterstützung der Idee werben müssen und auch Ihre eigene Idee unterstützen können. Bitte beachten Sie, dass lediglich registrierte Nutzer eine Idee unterstützen können. Wenn Sie sich registriert haben, erscheint über dem Unterstützerbalken die Fläche "Idee unterstützen". Ein Kommentar unter der Idee wird nicht als Unterstützung gewertet. Sie haben zahlreiche Möglichkeiten für die Unterstützung Ihrer Idee zu werben. Teilen Sie Ihre Idee z. B. bei Facebook, Twitter oder informieren Sie Verwandte und Bekannte per E- Mail. Diese Funktionen räumt Ihnen die Ideenplattform als Möglichkeit der Werbung für Ihre Idee ein. Bei einer haushaltswirksamen Idee müssen mindestens 50 Unterstützerinnen und Unterstützer auf dem Portal gefunden werden. Ist dies der Fall, wird sie durch die zuständigen Fachbereiche inhaltlich geprüft und - soweit erforderlich - den politischen Gremien zur Entscheidung zugeleitet. Wie bereits erwähnt, ist eine Registrierung zur Unterstützung von Ideen zwingend notwendig. Hierfür müssen Sie lediglich einen Benutzernamen wählen, eine E-Mail-Adresse angeben und sich ein Passwort überlegen. Sollten noch Unklarheiten bestehen oder Sie Hilfe benötigen, steht Ihnen das Ideen- und Beschwerdemanagement unter der Rufnummer: 0531 470-3000 gern zur Verfügung. 2) 09.09.2021 - Die Idee hat die erforderliche Mindestunterstützeranzahl nicht erreicht.

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Unzweifelhaft besteht an dieser Kreuzungssituation Handlungsbedarf. In einem Vorschlag der Verwaltung zur Neuordnung der Bevenroder Straße wird an dieser Stelle auch ein Kreisverkehr vorgeschlagen (siehe https://ratsinfo.braunschweig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1021350).

Diese Lösung hat durchaus Vorteile. Ich halte es aber für höchst fragwürdig den gesamten Radverkehr (also auch ältere Kinder und ältere Menschen) auf der Fahrbahn einer Straße mit ca. 16.000 Fahrzeugen pro Tag zu führen. Gerade im Bestand ist die Führung von Norden in die Querumer Straße wesentlich besser gelöst. Was ist Ihr Vorschlag hierzu? Solange es hierfür keine brauchbare Lösung gibt, würde ich den Vorschlag nicht unterstützen.

Hallo, leider habe ich Ihren Kommentar erst spät gelesen, möchte aber dennoch darauf reagieren. Zunächst vielen Dank für das Interesse...
Meine Lösung hierfür wäre ein Fußgängerüberweg an den Ein- bzw. Ausfahrten des Kreisverkehrs. Die Verkehrsführung für Radfahrer aus Norden in die Querumer Straße wäre demnach gar nicht betroffen.
Da ein Kreisverkehr zur Verkehrsberuhigung führen soll, kann somit ebenfalls der Radverkehr "beruhigt" und damit einhergeht die Reduzierung von Unfallrisiken erreicht werden.