Vorheriger Vorschlag

Verkehrsführung Georg-Eckert-Str. Ecke Bohlweg

Zur Verringerung des Rückstaus auf der Georg-Eckert-Str. während der Bauphase am Ägidienmarkt schlage ich vor, den Verkehr bei Beibehaltung der Ampelschaltung an der Einmündung in den Bohlweg zweispurig in Richtung Norden zu führen.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Temporäre Freigabe des Radverkehrs in Gegenrichtung an der Ecke Geiershagen/Wendenstraße

Durch die Baustelle Schubertstraße/Inselwall ist es ein Graus mit dem Fahrrad zügig von der Fahrradstraße Inselwall in Richtung Uni zu kommen. Es ist eng, uneben und es verlangsamt das Durchkommen ungemein.

weiterlesen
Verkehr

Benutzungspflicht Bürgersteig Bevenrode

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit längerem ist nun schon der Bürgersteig in Bevenrode von Waggum kommend ein benutzungspflichtiger Fuß- & Radweg.
Ich würde hier aber lieber auf der Straßen fahren. Die Gründe sind:
1. Der Bürgersteig ist recht schmal (Breite < 2,50m, wie von der Verwaltungsvorschrit angedacht: http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_26012001_S32...). Vor allem Bei Kinderwagen oder Fahrradanhängern wird es ziemlich eng.
2. Die Sicht auf Straßeneinmündungen und Grundstücksausfahrten wird teilweise stark durch Büsche beeinträchtigt.
3. Der Radweg wird am Ende in einer Kurve mit größerer Einmündung, Ampel und kurz vorher parkenden Autos bei Tempo 30 auf die Straße geleitet. Hier achten die Autofahrer auf alles, nur nicht auf den Radfahrer, der seit 100m direkt neben ihm fährt.

Meine Idee wäre, die Benutzungspflicht für Radfahrer aufzuheben und somit die legale Benutzung der Straße zu ermöglichen. Da es sicherlich auch Radfahrer gibt, die lieber den Bürgersteig nutzen, wäre hier womöglich ein Fußweg, Radfahrer frei die ideale Lösung.

Mit freundlichen Grüßen,

ein Radfahrer

Bearbeitungshinweis: 
1) Da es sich hier um eine haushaltsneutrale Idee handelt muss für die Unterstützung der Idee nicht geworben werden. Der Fachbereich Tiefbau und Verkehr wird die Anregung überprüfen. Nach Abschluss der Überprüfung wird das Ergebnis auf der Ideenplattform veröffentlicht. 2) Aufgrund begrenzter personeller Kapazitäten in der Verkehrsbehörde des Fachbereichs Tiefbau und Verehr und umfangreicher interner und externer Beteiligungserfordernisse wird die abschließende Prüfung und Entscheidung erst bis Ende Juli 2018 möglich sein. 3) Der Fachbereich Tiefbau und Verkehr hat veranlasst, dass die Beschilderung, die eine Benutzungspflicht des Radweges anordnet, demontiert wird. (13. Juni 2018)